Die Brücke nach Haifa

Notizen einer  Reise nach Israel

Ein dokumentarisches Licht-und Schattenspiel für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene

 

Die Schauspielerin Janne Wagler arbeitete von 2015 bis 2018 für mehrere Monate als Freiwillige in einem Altersheim für Überlebende des Holocaust in Haifa und in einem Hospiz in Jerusalem.

Ihre Neugier hat sie zu den unterschiedlichsten Orten und Menschen gebracht, sie fragte nach, hörte zu und entdeckte, wie sehr dieses Land zu einer Begegnung mit der eigenen, ostdeutschen Kindheit wird.

"Die Brücke nach Haifa" ist eine Spurensuche, eine Reise zu sich selbst, zur Familie. Texte von hoher Dichte und eine Schauspielerin, die mit wenigen Mitteln atmosphärische Bilder erzeugt, nehmen die Zuschauer mit in ein außergewöhnliches Land. 

Die Vorstellungen in der Probebühne der Figurentheater Tübingen wurden gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden- Württemberg.