Mobiles Theater in Grundschulen- märchenhaft, packend, poetisch:

Folgende drei Stücke des Theaters GOBELIN können ab sofort gebucht werden. Preise auf Anfrage.

            Das Salz von König Lear  

 

(ab November 2021 buchbar)

 

Zum Stück:

 

Man nehme: zwei virtuose Schauspieler, magisches Licht, das den Raum in ein Theater verwandelt, kraftvolle Sprache, Gesang, jede Menge Spielspaß, farbenfrohe Kostüme, Königskrone und Narrenkappe- dazu eine kräftige Prise Salz- und schon entstehen vor den Augen der Kinder und ihrer erwachsenen Begleitpersonen Geschichten von alter Wahrheit und Weisheit.

 

 

 

Ausgangspunkt beider literarischer Vorlagen ist die Frage des Vaters an seine drei Töchter: Wer von euch liebt mich am meisten? Die Antwort kann nur eine Lüge sein oder die nackte Wahrheit. Shakespeares Drama mündet in die Katastrophe, unsere Stückentwicklung wendet sich an diesem Scheidepunkt dem Märchen zu: Wahrheit, Liebe und Verzeihen bahnen sich ihren Weg.

 

Das Stück "Das Salz von König Lear" arbeitet mit den Archetypen des Märchens „Die Salzprinzessin“  und kombiniert diese mit Texten eines der größten Theaterautoren. Shakespeare für Kinder im Grundschulalter- eine Reise zur Poesie, zu starker Sprache, eine erste Begegnung mit klassischem Versmaß, aufgebürstet und für Kinderohren mutig zusammengesetzt!

 

Spiel: David Engelmann, Janne Wagler

 

Regie: Michael Hanisch

 

 

 

Eine Produktion vom Theater GOBELIN Tübingen

 

Premiere war im Februar 2020 in der Silcherschule Tübingen

 

 

Dauer ca 55 Minuten

 

 

 

Technisches:  

 

Aufbauzeit mit theatereigener Technik ca 2 Stunden (der Raum sollte gerne etwas verdunkelbar sein)

 

Bühnenfläche: ein einigermaßen leeres Klassenzimmer (die Tische und Stühle an den Rand geschoben) oder eine Aula. Das Besondere an diesem Stück: Die Kinder sitzen in der Mitte der Bühnenfläche und werden von den beiden Schauspielern umrundet.

 

Pro Vorstellung ca 40 Kinder (max), Dopppelvorstellung möglich, Pause dazwischen ca 1 Stunde.

 

Keine GEMA, keine Tantiemen   

Das Märchen vom Aschenputtel

 

Viele Kinder lieben Aschenputtel. Warum?

 

Was ist mit diesem Mädchen, das so viel Kummer, Einsamkeit 

 

und Spott ertragen muss- und doch  am Ende das große Glück gewinnt?

 

Im Schicksal von Aschenputtel verdichtet sich unsere große Angst

 

vorm Ausgestoßen sein, ein uns allen bekanntes und oft verdrängtes  Gefühl von einer erlittenen Ungerechtigkeit, die jedes Maß übersteigt.

 

Aschenputtels Familie zerbricht mit dem Tod der Mutter, und sie muss

 

eine unberechenbare, neue Mutter ertragen. Dazu zwei Geschwister, die sie

 

sich nicht ausgesucht hat.

 

Der Vater verliert den Blick für sein Kind und flüchtet in seine Trauer.

 

Ein Mädchen, das einst fröhlich und zuversichtlich in die Welt blickte,

 

droht, zu verstummen und  in einer grauen Hülle zu verkümmern.

 

Doch tief in Aschenputtel ist eine Sehnsucht, die  zum Licht   drängt…

 

Und die Kleinen und großen Zuschauer erleben:

 

Aschenputtel findet den Weg zum Schloss…

 

 

In poetischen Bildern führt die Schauspielerin zum Kern des Märchens, verwandelt sich mit Witz und Virtuosität in die verschiedenen Rollen und nimmt die Zuschauer mit auf Aschenputtels Weg zu sich selbst.

 

 

 

 

Von und mit: Janne Wagler

 

Regie: Helga Kröplin

 

 

 

Technisches: Bühnenfläche variabel,

 

zwischen den Kindern, gerne ein

 

einigermaßen leeres Klassenzimmer,

 

möglichst etwas verdunkelbar

 

Ca 50 Zuschauer, die links und rechts

 

an den Seiten der Spielfläche sitzen

 

Aufbauzeit mit eigener Licht- und

 

Tontechnik ca. 2 Stunden

 

Doppelvorstellung möglich,

 

Pause dazwischen ca 30 Minuten, keine GEMA, keine Tantiemen

Wie die Pferde zu den Indianern kamen

 

 

 

 

Die Schauspielerin erzählt und singt ein altes indianisches Märchen. Aus einem Klumpen Ton entsteht vor den Augen der Zuschauer eine Geschichte vom Wachsen und Mut haben, an deren Ende jedes Kind sein eigenes kleines Pferdchen modellieren und mitnehmen darf.

 


 

Von und mit:  Janne Wagler

 

Technisches:

 

Dauer ca 40 Minuten inkl. gemeinsamem Modellieren

 

Die Bühnenfläche ist sehr variabel.  Ca 2 auf 2 Meter

 

Aufbauzeit ca 20 Minuten, Mehrfachvorstellungen möglich

 

Ca 30 Kinder pro Vorstellung, Raumgröße  eher klein und intim, wenn möglich keine Sporthalle.

Kontakt: Theater GOBELIN im Künstlerhof Rottenburg

 

Klausenstr. 25

 

72108 Rottenburg

 

 

Postanschrift:

Theater GOBELIN

Vor dem Haagtor 1-1

72070 Tübingen

 

theatergobelin@gmail.com                                 www.theater-gobelin.de

 

+4915738197994


 

 

Noch mal als Überblick und Kurzfassung zum Technischen:

 

 

 

Das Märchen vom Aschenputtel

 

Für Kinder im Grundschulalter

 

Dauer 60 Minuten

 

Aufbauzeit mit Theatereigener Technik ca 2 Stunden

 

Bühnenfläche: ein einigermaßen leeres Klassenzimmer (die Tische und Stühle an den Rand geschoben) oder eine Aula. Das Besondere an diesem Stück: Die Kinder sitzen links und rechts an den langen Seiten der Bühnenfläche.

 

Pro Vorstellung ca 50 Kinder (max)

 

Doppelvorstellung am selben Ort möglich , Pause zwischen den Vorstelllungen ca 1 Stunde

 

 

Das Salz von König Lear   (Buchbar ab November)

 

Packendes Theaterduo frei nach Shakespeares berühmten Stück. Für Kinder im Grundschulalter

 

Dauer ca 55 Minuten

 

Aufbauzeit mit Theatereigener Technik ca 2 Stunden

 

Bühnenfläche: ein einigermaßen leeres Klassenzimmer (die Tische und Stühle an den Rand geschoben) oder eine Aula. Das Besondere an diesem Stück: Die Kinder sitzen in der Mitte der Bühnenfläche und werden von den beiden Schauspielern umrundet.

 

Pro Vorstellung ca 40 Kinder (max)

 

Doppelvorstellung am selben Ort möglich , Pause zwischen den Vorstelllungen ca 1 Stunde

 

 

Wie die Pferde zu den Indianern kamen

 

Spielfläche sehr variabel, kurze Aufbauzeit, Variabel, Mehrfachvorstellungen möglich,

 

Dauer inkl. Nachbereitung mit gemeinsamem Modellieren ca 40 Minuten

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------