Der Matschklumpen ging nach Russland

Der "Matschklumpen" ging nach Russland 


Auf Einladung der Partnerstadt Petrosawodsk begaben sich die beiden Tübinger Theaterfrauen Anna Rosenfelder und Janne Wagler auf den Weg in den hohen Norden Russlands. Dort waren sie  zu Gast im Karelischen Nationalen Puppentheater  mit einer Arbeitsfassung von ihrem Stück "Geschichten aus dem Matschklumpen", welches am 1. Dezember 2018 im Sudhaus Tübingen Premiere feiert. 

In Zusammenarbeit der beiden Tübinger Theater GOBELIN und PAPILIO entsteht in einem mehrstufigen Probenprozess ein besonderes Theatererlebnis für die jüngsten Theatergänger ab 2 Jahren, das ganz ohne Sprache auskommt. 

Das Bühnenbild passt in einen Rucksack: ein Bodentuch und, wichtigstes Requisit und zugleich Mitspieler: der große Matschklumpen. Aus ihm schöpfen die beiden Schauspielerinnen vor den Augen der Kinder szenische Miniaturen vom Werden und Vergehen. 

Das Kulturamt  der Tübinger Partnerstadt Petrosawodsk hielt in den 5 Tagen ein straffes Programm für die beiden Künstlerinnen bereit. Sie gaben Theaterworkshops für Studenten der Universität Petrosawodsk, für Lehrer und Jugendliche. Ausserdem waren sie Teil der Jury in einem Vorlesewettbewerb der deutschen Sprache. Dort konnten sie mit große Freude erleben, wie sich deutsche Literatur und Poesie mit den warmen Melodien der russischen Sprache vermischen und etwas berührend Neues ergeben. 

Stadtbesichtigung, Besuche in Kulturzentrum, Theatern und der rege Austausch mit den Künstlern vor Ort, mit Bewohnern der Stadt, mit Mitgliedern der Ost-Westgesellschaft Tübingen- Petrosawodsk sowie dem Verein der Freunde Tübingen haben beide  Seiten inspiriert, die Städtepartnerschaft vertieft und viele Anregungen für die zukünftige Arbeit hinterlassen. Der Wunsch steht fest: wiederkommen! Karelien und Petrosawodsk sind eine Reise wert.